Privatsphäre ist eine seltsame Sache. Wir alle haben die Tendenz, über dieses Thema nicht nachzudenken, wenn alles gut läuft und wir gehen davon aus, dass wir nicht beobachtet werden. Die Realität ist leider anders.

Die Wahrheit ist, dass wir jeden Tag beobachtet und analysiert werden. Firmen wie Google, Facebook und Apple beobachten uns unter dem Deckmantel der “Verbesserung der User-Experience” akribisch. Die Welt hat durch das Fiasko rund um den Datenskandal bei Facebook eine schallende Ohrfeige erhalten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, darüber zu sprechen, warum Privatsphäre nicht nur etwas für paranoide Menschen, sondern für jeden wichtig ist.

Wie kann man seine Privatsphäre schützen?

Es gibt einen Grund, warum wir Türen und Rolläden in unseren Häusern haben. Nur weil wir nichts Falsches tun, heißt es nicht, dass wir all unsere Aktivitäten herausposauen oder es Firmen erlauben sollten, Profite aus unserem privaten Leben zu erwirtschaften.

Es geht nicht nur um Social-Media- und Technologie-Unternehmen, die uns beobachten. Finanzinstitute beobachten uns noch viel detaillierter. Sie sind nicht zufrieden mit einem Nutzernamen oder GPS-Daten, Banken kennen unsere intimsten Details. Sie kennen unsere Ausweisnummern, Adressen, Telefonnummern und alles andere was man einer Bank unter dem Stichwort “Know your Customers” mitteilen muss.

Das ist der Grund, warum wir PIVX für unsere Finanzen gewählt haben. So wählen wir Unabhängigkeit und ganz wichtig, Privatsphäre.

Im Lichte der aktuellen Diskussion über den Vertrauensverlust durch große Unternehmen, schauen wir uns die fünf Säulen der Privatsphäre im PIVX-Netzwerk an.

Anonyme Identität

Bei einer Bank ist keine Transaktion privat. Ganz im Gegenteil, das Geld welches an Wikileaks oder eine unpopuläre Partei mit einer Visa-Karte gespendet wurde, ist für immer Teil der Zahlungshistorie. Die Banken und die Netzwerke, welche die Zahlungen prozessieren, behalten diese Informationen für immer. Sie behalten diese Information nicht nur, diese sind sogar mit einer offiziellen Identität verknüpft. Nehmen wir an. in ein paar Jahren wird man Teil einer behördlichen Untersuchung, obwohl man nichts mit der Sache zu tun hat… Dann werden die Bankverbindungen und Transaktionen angeschaut und alte Zahlungen werden so plötzlich Teil einer Untersuchung.

Wir von PIVX machen die Dinge anders. Jeder, überall auf der Welt, kann eine PIVX-Wallet auf seinem Computer oder seinem Smartphone in wenigen Sekunden erstellen. Diese Wallet ist nicht mit einem offiziellen Eintrag verbunden und so kann keine Transaktion mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht werden. Niemals. Zu jeder Zeit kann man eine neue Wallet erstellen und von vorne beginnen, ohne Spuren zu vergangenen Zahlungen.

Das ist alles schön und gut, aber was ist mit Technologien welche die Blockchain analysieren können? Wird das Bitcoin-Netzwerk nicht schon genau vom FBI und der NSA beobachtet? Funktioniert Bitcoin nicht nach demselben Prinzip? Genau aus dem Grund sind wir ein paar Schritte weitergegangen.

Anonymes Netzwerk

Sagen wir, ihr liebt PIVX — und wer tut das nicht? Ihr wollt das Netzwerk unterstützen und dabei vielleicht sogar Vergütungen verdienen. Die gute Nachricht ist, dass ihr das tun könnt, ohne irgendetwas über eure Person zu verraten. Zur Teilnahme am Netzwerk benötigt man nur ein Wallet und ein paar PIV.

Vielleicht wollt ihr noch eines drauflegen und eine Masternode betreiben? Kein Problem. Genau wie bei dem Betrieb einer Wallet, muss man als Betreiber einer Masternode seine Anonymität nicht aufgeben. Nehmt ihr eure Anonymität sehr ernst? Ihr könnt eure Masternode sogar über das TOR-Netzwerk betreiben.

Anonyme Zahlungen

Vor ein paar Monaten hat PIVX eines der innovativsten Systeme veröffentlicht, um absolute Anonymität im Blockchain-Netzwerk zu garantieren. Wir nennen dieses System zPIV; jeder im PIVX-Netzwerk kann dadurch vollständig anonym Geld senden. Wenn jemand diese Transaktionen nachschaut, findet man nichts.

Dieses System arbeitet mit einem der fortschrittlichsten Anonymitäts-Protokollen, bekannt als Zerocoin. Die Implementierung von Zerocoin ist sehr komplex, daher empfehlen wir, Details darüber in unserem Whitepaper nachzulesen.

Der Punkt ist, dass Transaktionen, welche zPIV nutzen, die Privatsphäre und Anonymität vollständig schützen. Es benötigt dazu keine Tricks wie Coin-Mixing oder das Verteilen von Transaktionen über vertrauenswürdige Personen, die am Ende aber bösartig sein könnten. All das gibt es bei PIVX nicht und jeder der ein technisches Verständnis hat, kann unseren Code selbst verifizieren.

Anonyme Vergütungen

Eines der aufregendsten neuen Funktionen, die im Jahr 2018 für PIVX erscheinen, ist die Fähigkeit, zPIV zu verdienen, wenn man das hilft das Netzwerk zu betreiben und sichern.

Bisher waren zPIV nur nützlich, um innerhalb des PIVX-Netzwerkes anonym Geld zu senden. Wenn man sich an unserem Netzwerk beteiligen und dabei Block-Vergütungen (“Stake-Rewards”) verdienen wollte, musste man seine Kryptowährung als PIV halten. Aber mit dem neuen Update der Wallet (Version 3.1) können Nutzer jetzt auch Vergütungen für zPIV erhalten.

Das ist von besonderer Bedeutung, weil je mehr Individuen das zPIV-System nutzen, umso effektiver wird die Anonymität im Netzwerk. Normale “Staker” werden jetzt dazu motiviert, zPIV zu halten und dies stärkt nicht nur das Netzwerk, sondern verbessert die Anonymität für alle.

PIVX ist nach wie vor die einzige Kryptowährung, welche absolute Anonymität mit Proof-Of-Stake verbindet und aus einem solidem Team von Entwicklern und Kryptographen besteht. Die meisten Kryptowährungen vertrauen nach wie vor auf überholtes und fragwürdiges Proof-Of-Stake-Mining. Wir von PIVX wollen die Dinge besser machen, also haben wir die Technologie unserer Träume Realität werden lassen.

Anonyme Tauschbörse

Wir machen bei zPIV nicht schluss; das Entwicklerteam von PIVX machen einen weiteren großen Schritt nach vorne und arbeiten an einer eigenen, komplett privaten, dezentralen Tauschbörse. Was also ist eine private, dezentrale Tauschbörse?

Vereinfacht gesagt, ist es unsere Lösung, damit ihr, unsere Community, frei und anonym Kryptowährungen direkt in zPIV tauschen könnt. Wenn man heutzutage PIV besitzen möchte, geht das meist nur über eine zentrale Tauschplattform. Diese können das Ziel von Hackern oder sogar öffentlichen Einrichtungen.

Diese private Tauschplattform von PIVX nennen wir zDEX. Diese läuft auf unserem Netzwerk an Masternodes und gibt den Nutzern die Möglichkeit, Währungen wie Bitcoin vollständig anonym und privat in zPIV zu wechseln.

Niemals die eigene Privatsphäre aufgeben

Hoffentlich wirkt die Facebook-Tragödie also Lehre und Zeichen zugleich. Wir können Unternehmen und Banken nicht mehr unsere privaten und sensiblen Daten anvertrauen. Zumindest nicht, wenn wir die Wahl haben. Das ist der Grund, warum unsere Community PIVX gewählt hat und warum wir uns dazu entschlossen haben, zPIV als Weg für unsere Anonymität zu wählen.

Privatsphäre ist ein Menschenrecht, aber es ist ein Recht für welches man jeden Tag kämpfen muss. Die großen Unternehmen, die Gewinne mit unseren privaten Informationen machen, werden sonst mit uns machen was sie wollen. Wir müssen zusammenhalten und uns selbst verteidigen. Wir schließen mit diesem Zitat ab:

“Damit zu argumentieren, dass einem Privatsphäre egal ist, weil man nichts zu verbergen habt, ist genauso wie wenn sagt, dass einem die Redefreiheit egal ist, weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden, ehemaliger Mitarbeiter des NSA