});

Wenn ich über die Zukunft von Geld nachdenke, dann ist es spannend darüber nachzudenken, wie es wäre, wenn die ganze Welt vollständig auf Bitcoin basieren würde. Jedes Mal, wenn ihr ein Buch kauft oder selbst bezahlt, würden Bitcoins in Windeseile von A nach B geschickt. Aber ist das wirklich das beste Szenario für die zukünftige Wirtschaft?

Meiner Meinung nach Nein. Und damit sage ich nichts gegen Bitcoin. Bitcoin ist großartig. Aber die gesamte Wirtschaft in eine einzige Blockchain zu packen ist riskant und kann unangenehme Nebeneffekte haben. Auch glaube ich nicht, dass Fiat-Währungen komplett verschwinden. Das passiert wahrscheinlich nur, wenn Länder, so wie sie heute kennen, von der Landkarte verschwinden.  

In einer Zukunft in der Kryptowährungen allgegenwärtig sind, wie werden wir dann zwischen den verschiedenen Netzwerken und Zahlungsmethoden differenzieren? Wie wird PIVX in den Mix passen?

Es wird nie eine einzige Weltwährung geben

Geld wie wir es kennen ist eine seltsame Sache. Es widersetzt sich allgemeiner Logik und dennoch befriedigt es unsere täglichen Bedürfnisse. Jede Form von Geld hat keinen intrinsischen Wert. Einen Geldschein kann man nicht essen und mit Münzen kann man kein Haus bauen. Offensichtlich kann dasselbe über die tausenden von Kryptowährungen gesagt werden, die derzeit erhältlich sind.

Wir schätzen Geld, weil es einen kritischen Punkt erreicht hat, an dem wir alle darüber übereinstimmen, was es repräsentiert und was man dafür bekommen kann.

Aber nicht alle Währungen sind gleich. Bei manchen ist der Wert zu hoch. Es wäre nicht gänzlich unwahrscheinlich, wenn in der global vernetzten Welt Werte in Höhe von lediglich einem tausendstel einer Währungseinheit ausgetauscht werden. Eine Währung jedoch ist nur in einen Cent teilbar.

Transaktionsgebühren sind eine andere Sache die man betrachten muss. Wenn Geld dafür ausgelegt ist, relativ selten transferiert zu werden und eher eine langfristige Anlage darstellt, stellen höhere Transaktionsgebühren kein Problem dar. Für schnelle, kleine Transaktionen, ist allerdings das Gegenteil wahr.

Ein weiteres Thema ist, dass Geld manchmal eine Ideologie darstellt. Wenn man z.B. das politische System von North Korea verabscheut, möchte man vielleicht auch die dazugehörige Währung nicht nutzen.

Solche Nationen außer Acht gelassen, haben wir auch bei Kryptowährungen Unterschiede in der Ideologie gesehen. Sei es Bitcoin und Bitcoin Cash, Ethereum und Ethereum Classic, Bitcoin und Litecoin und so weiter. Diese Währungen teilen sich auf und sie finden Unterstützung im Markt, weil sie einen bestimmten Zweck adressieren. Und es ist nicht immer politisch motiviert. Es kann auch einfach der Unterschied in Demographie oder Technologie sein.

Wenn man sich den heutigen Markt anschaut, wäre es vermessen zu glauben, es könnte irgendwann eine einzige Weltwährung geben. Es ist durchaus realistisch, dass ein Währung dominieren wird, aber nicht im Sinne einer absoluten Dominanz. McDonald’s z.B. ist extrem populär, aber dennoch gibt es unzählige Konkurrenten.

Der Anwendungszweck für PIVX

Wie jede erfolgreiche Kryptowährung wurde PIVX für einen speziellen Zweck kreiert. Dieser Grund ist, die Coin mit den besten Anonymitäts-Features zu sein und gleichzeitig auf Proof-Of-Stake anstatt Proof-Of-Work-Mining zu setzen.

Natürlich gibt es andere auf Privatsphäre fokussierte Kryptowährungen. Aber genauso wie es unterschiede zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash gibt, gibt es auch hier Attribute, die PIVX einzigartig machen. Selbst, wenn man die vielen hundert Projekte einbezieht, die den Code von PIVX nutzen; ihnen fehlen relevante Elemente wie zum Beispiel unsere Community.

Ein einzigartiger Nutzen

Ich kann mir vorstellen, dass viele der heutigen Kryptowährungen vom Markt verschwinden. Das wird wohl hauptsächlich sein, weil diese Projekte keinem echten Zweck dienen. Ich nenne diese Coins auch “me too coins”. Sie entstehen durch einen Fork und nutzen die Technologie einer anderen Coin, es gibt ein neues Label und oft gibt es keinen guten Grund für die Existenz dieser Coins; außer, dass sie die Erfinder reich machen sollen.

Ein solches Beispiel ist ein Projekt mit dem Namen “BBQ Coin”. Das Projekt hatte eine Marktkapitalisierung von einigen Millionen. Aber BBQ Coin dient keinen speziellen Zweck und entwickelt sein Produkt nicht weiter. Es war schlichtweg eine “me-too coin”. Heute ist BBQ Coin Geschichte.

Über die Zeit werden die wirklich nützlichen Coins sich in den Vordergrund bewegen.

Viele Coins, ein Zweck

Ich denke wir werden in der Zukunft mehrere Kryptowährungen parallel nutzen. Wenn wir unser Guthaben auf verschiedene Projekte verteilen, positionieren wir uns gegen Hyperinflation, Marktmanipulationen oder eine lokalen Rezession.

Wenn ihr z.B. in Kanada lebt und all euer Geld in Kanadischen Dollar angelegt ist, trifft euch eine Rezession in Kanada besonders. Dasselbe kann man sagen, wenn ihr euer Geld nur in einer Kryptowährung haltet.

Konsumenten, Sparer und Investoren der Zukunft wollen sich wahrscheinlich gegen solche Situationen schützen. Es ist keine perfekte Lösung, aber es würde Individuen neue Möglichkeiten der Diversifikation und Risikostreuung geben.

Ich glaube daran, dass PIVX ein wichtiger Baustein einer solchen Strategie sein kann. Nicht nur, weil es eine Wertaufbewahrungsmöglichkeit mit niedrigen Transaktionsgebühren darstellt, sondern weil niemand Einblick in eurer Finanzen hat. Ferner kann es euch Erträge bingen; durch “Staking” oder wenn ihr eine Masternode betreibt.

Ich glaube nicht, dass PIVX die ultimative Weltwährung werden wird. Und das muss es auch nicht. Wir sollten gar keine dominierende Weltwährung haben. Wir brauchen viele Währungen. Und diese müssen unsere vielfältigen Bedürfnisse und Ziele erfüllen.

Was denkt ihr? Wird es eines Tage eine Weltwährung geben oder viele verschiedene? Schreibt uns was ihr denkt.

 

%d Bloggern gefällt das: