Besonderen Dank and PIVian turtleflax für diesen Artikel.

Am ersten Juni 2018 publizierte Joël Valenzuela diesen Artikel für DashForceNews über die Menge an Coins, deren Verteilung und die Implikationen. Der Artikel scheint den Zweck zu verfolgen, Dash zu promoten und andere Konkurrenten dabei schlecht aussehen zu lassen. In dem Artikel wurden verschiedene Statistiken zu den oben genannten Themen gezeigt und Vergleiche zu anderen bekannten Kryptowährungen gezogen. Eine solche Kryptowährung ist PIVX, ein Fork von Dash aus dem Jahr 2016. Seit dem Launch wurden signifikante Verbesserungen wie Proof-Of-Stake (PoS) und die einzigartige Implementierung von PoS im Zusammenspiel mit dem Zerocoin-Protokoll eingeführt.

 

Dieser Artikel zeigt auch folgenden Text und folgende Grafik:

“Ein gewisser Grad an Zentralisierung der Verteilung der Menge an Coins ist bei neueren Kryptowährungen zu erwarten. Wie z.B. bei PIVX. Allerdings: in diesem Fall ist das Angebot extrem konzentriert und die Top 10-Adressen halten fast zwei Drittel des gesamten Angebotes; die Hälfte gehört zu einer einzigen Adresse.”

Es sollte jedem Leser schnell auffallen, dass sie Top 1000-Adressen angeblich 144% der Coin-Menge halten. Ein kurzer Blick auf die ”Richlist” auf dem Block-Explorer zeigt, dass die Top-”Adresse” der anonyme Akkumulator ist, in dem die anonymen Coins des Netzwerkes zusammengefasst werden. Diese privaten Token gehören offensichtlich nicht zu einer Person oder Adresse. Diese Coins verzerren die Daten.

 

Es kann sein, dass sich Dash nicht mit den Mechanismen von anonymen Kryptowährungen auskennt, aber die meisten Block-Explorer basieren auf Bitcoin und können Privacy-Coins wie Zerocoin, Zerocash oder Cryptonote schlecht abbilden. Wenn man die anonyme Adresse aus den Top 10 und Top 100 herausrechnet, ist die Verteilung in Wahrheit 11,9% und 25,3% und nicht 64% und 99%. Jeder ist eingeladen, diese Angaben auf unserem offiziellen Block-Explorer oder auf den Knoten-Daten zu verifizieren. Dort sieht man das tatsächliche Angebot an zPIV-Coins als absolute und relative Angabe.

 

Weiter im Artikel:

 

“Das ist insbesondere problematisch, da PIVX eine Proof-Of-Stake-Coin ist. Damit ist gemeint, dass neue Coins nur durch die geschaffen werden können, die schon welche besitzen. Ferner hat PIVX ein Selbstverwaltungsmechansimus und ein Finanzierungsmodell, bei dem Stakeholder über die technische Entwicklung abstimmen, was bei der extremen Zentralisierung von Vermögen eine weitreichende Einflussnahme bedeutet.”

Das ist irreführend. Zusammen mit den falschen Informationen oben, impliziert dies, dass PIVX einen Art “Reiche werden reicher”-Ansatz fährt und einer Plutokratie gleichkommt. Die Wahrheit ist aber, dass PIVX die Blockvergütung proportional auf alle “Staker” verteilt und das Minimum zum “Staken” lediglich ein PIV ist. Auf der anderen Seite ist das passive Einkommen bei Dash den Reichen vorbehalten. Eine Masternode mit 1.000 Coins kostet im Moment USD 305.000. Lest bitte diesen Artikel für mehr Informationen zu der Schöpfung von neuen PIVX-Coins, Vergütungen und der Inflationsrate.

 

Der Artikel hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass bei den meisten Coins die größte Adresse zu Handelsplattformen gehören. Ferner sollte Dash auch erwähnen, dass Masternode-Coins dazu tendieren, die großen Guthaben auf mehrere Adressen zu verteilen, sodass die Verteilung zusätzlich positiv ausfällt. Der Artikel erwähnt auch die Community-Adresse von Smartcash, aber diese repräsentiert Guthaben, die durch  den Selbstverwaltungsmechanismus kontrolliert werden.